Die guten Kandidaten

Anika u. Thomas
Anika Pahlke unsere Landtagskandidatin
Thomas Losse-Müller: unser Spitzenkandidat für SH.

HEUTE BEGINNT ZUKUNFT!

Dieses Jahr ist für uns Schleswig-Holsteiner ein sehr wichtiges Jahr – im Blickpunkt steht die Landtagswahl im Mai 2022. Das Ergebnis hat auch direkten Einfluß auf unseren Ort, in dem wir wohnen und leben.
Was ist wichtig für unser Land, was muss passieren, was wünsche ich mir! Wir möchten mit Ihnen in den Dialog treten, schreiben Sie uns, reden Sie mit uns, spre­chen Sie uns an. Sie, die Bürger werden entscheiden!
Wir haben zwei sehr gute Kandidaten/innen:
Anika Pahlke aus Aumühle bewirbt sich für ein Mandat im Landtag.
Thomas-Losse Müller unser Spitzenkandidat für das Amt des Ministerpräsidenten.
Zwei wirklich gute Leute, die sich um Ihre Stimme bewerben!

Über den Sinn der Berichterstattung

Aus gegebenen Anlass möchten wir nochmals auf unsere Position in unserer Gemeinde hinweisen.

Unsere Gemeindevertretung besteht aus zwei Fraktionen, nämlich aus uns der SPD in der Minderheit und aus Bündnis90/ Die Grünen mit einer Stimme Mehrheit.

Wir können daher unsere Meinung zwar kundtun, aber unsere Ziele allein nicht umsetzen. Somit bilden wir eine Opposition, das heißt, wir mit unseren Ideen für die Gemeinde stehen im Widerspruch zu dieser Mehrheit, wenn sie sie nicht verwirklichen will. Als Opposition haben wir aber die Aufgabe, das, was die Mehrheit will und tut zu kontrollieren und kundzutun. Zu diesem Zweck müssen wir überall genau hinschauen und überprüfen, ob gute Arbeit geleistet wird. Diese Aufgabe ist wichtig für die Demokratie, denn sie schafft Transparenz. Auf diese Weise erfahren die Bürgerinnen und Bürger nämlich auch eine andere Meinung und können entscheiden, welche sie besser finden.

Die Fraktion, die die Mehrheit hat versucht natürlich ihre Entscheidungen zu rechtfertigen und sich der Kritik zu entziehen, indem sie behauptet, -jetzt weiterlesen

– Auf der Geest –

Es ist immer eine spannende Frage: wie entscheiden Gemeindevertreter, in diesem Fall die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses. In der Sitzung am 24.Januar 2022 ging es um nichts Großes aber dennoch sollte es, bei vermeintlich weniger wichtigen Tagesordnungspunkten, zu einem sinnvollen Beschluss kommen. In diesem Fall mußte ein Name für die Straße im Neubaugebiet auf dem ehemaligen Grand-Sportplatz benannt werden. Die Fraktionen hatten intern darüber beraten. Eine Beteiligung der Öffentlichkeit gab es nicht.
Grandplatz auf der GeestVon der Mehrheitsfraktion wurden die Namen: “Auf dem Hamfelde” und “Auf der Geest” genannt, wobei der “Hamfelderedder” zu Verwechslungen führen dürfte. Auf die Frage ob die Örtlichkeit “Geest” nicht zu allgemein sei, denn Geest ist hier überall, so hätte man auch “Am Urstromtal” oder “Hinterm Hang” sagen können. Auch der Bürgermeister fand diesen Namen zu beliebig. Straßennamen dienen zuallererst der räumlichen Orientierung. Das klingt zwar banal, sollte aber stets die erste Wahl sein. Deshalb war nicht zu verstehen, warum der SPD-Vorschlag “Am Sportplatz“ von den “Grünen” abgelehnt wurde.

Der Straßenname “Am Sportplatz” war scheinbar nicht passend für die hochpreisigen Baugrundstücke. Der Antragsteller meinte dazu: “Wer würde denn eine Adresse “Am Sportplatz­” haben wollen. Es hätten sich vielleicht mit einer Umfrage bei Anliegern noch weitere Namen ergeben.
Würde mich später einer nach der Straße “Auf der Geest” fragen, so wäre meine Antwort: Am Sportplatz.

Beste Grüße von der Geest

Update – Sportanlage im Januar / Februar 2022 – erheblicher LKW-Verkehr erwartet!

 

 

Ab Mitte Januar beginnen die Erdarbeiten für den Kunstrasenplatz und das Neubaugebiet am Hamfelderedder. Es werden ca. 50.000 m³ Erde bewegt dafür sind ca. 5.000 LKW Fahrten erforderlich. Im Hamfelderedder ist wieder ein Halteverbot erforderlich. Außerdem wird die Schule an das Regenrückhaltebecken angeschlossen hierfür muss der KiTa-Parkplatz wohl bis zum 21.02.22 gesperrt werden (Abtrocknung und Verfestigung. Bitte nutzen Sie den Parkplatz an der Waldschule. 

Im Zuge der Bauarbeiten hat sich eine weiterer Bedarf von 10.000 Kubikmeter Füllmaterial ergeben. Hierfür sind weitere ca. 1.000 Fahrten erforderlich. Bisher sind die Bauarbeiten im Zeit und Kostenplan durch den Mehrbedarf an Füllsand erhöhen sich die Kosten um ca. 120.000 €.

Anfang März wird sich die Parkplatzsituation etwas entspannen, aber sicher werden wir die nächsten 2 Jahre durch das Baugebiet eine Mehrbelastung im Hamfelderedder haben.

Kurzmitteilung

CMBDiese Zeichen sah ich über meiner Eingangstür. Die Sternensinger erklärten mir deren Bedeutung:
CORONA MIT BOOSTER 2022

Ein gesundes und gutes Neues Jahr wünschen wir Ihnen

Zwischen Dalbek u. Hamfelderedder

Sportanlage B-Plan 24

Planungsausschuss 1.09.2016

B-Plan 24 -Sportplatzgelände. Stand August 2016In der Bürgerfragestunde wurde von Anwohnern der Börnsener Straße und des Hamfelderedders eine Zunahme des Fahrzeugverkehrs durch neue Baugebiete beklagt. In Hinblick auf die Bebauung des Sportplatzes wird eine starke Zunahme dessen befürchtet.

Der Planer Herr Kühl stellt erneut den geänderten Bebauungsplan 24 -Sportplatzgebiet, siehe Skizze- vor. Er hat die Anregungen der SPD, Verlegung und Verlängerung der Kiss-and-Go Spur und 3 Mehrfamilienhäuser für Mietwohnungen, mit eingearbeitet. Nach einer Diskussion darüber wurde der Plan so für gut befunden und wurde mit den Gegenstimmen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen für die Bauleitplanung empfohlen. Die Bebauung wird für eine Finanzierung der neuen Sportanlagen in dieser Größe benötigt. Wie der Planer ausdrücklich betonte sind Änderungen und Wünsche nicht ausgeschlossen. Sie fließen in den Plan ein, wenn er ausgelegt wird und die Bedenken und Anregungen in den Gremien bearbeitet wurden.

Der B-Plan 30 -südlich B207, siehe Skizze– wurde mehrheitlich angenommen. Auf unsere Anregung hin wurde der Straßenverlauf unter die Stromleitungen verlegt um eine bessere Nutzung der bebaubaren Fläche zu bekommen. Die Entwässerung soll über die noch zu sanierende Leitung an der B207 und über den Straßengraben in eine noch zu erstellende Rückhaltung parallel zum Grenzweg erfolgen.

Der B-Plan 31 -nördlich Waldweg, siehe Skizze– soll mit maximal 7 Einzelbauten mit einer GRZ von 0,4 als reines Wohngebiet (WR) und einem Grünflächenbereich zum Wald ausgeführt werden, so der Beschluss.

Der B-Plan 29 –Horster Weg/Heuweg, siehe Skizze– wurde leicht geändert und es erfolgte die Empfehlung zum Aufstellungsbeschluss.

Im B-Plan 17 -Koppelring- wird die östliche Plangrenze korrigiert.

Herr Westpfahl stellt dem Ausschuss eine Planung mit Varianten für den ehemaligen Fick’schen Hof –gegenüber der Feuerwehr- vor. Im Rahmen einer §34 BauGB Fläche zeigte der Entwurf eine Planung mit unterschiedlichen Gebäudeausrichtungen und Massen, sowie Wegeanordnungen.
Tagesordnungspunkte/Protokoll

Nachtragshaushalt 2021/2022 – Chance für eine neue Sporthalle vertan?

In dem vom Amt, mit den Vorgaben von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN vorgelegten Nachtragshaushalt 2021/2022 sind Einnahmen und Ausgaben weiterhin unausgeglichen.

Die Gemeinde ist mit Kosten belastet, die insbesondere aus dem Bereich Kindertagesstätten und Schule resultieren. Dies betrifft ebenfalls die von der Gemeinde zu zahlende Amts- und Kreisumlage. Darüber hinaus werden Projekte umgesetzt, die den Haushalt zusätzlich belasten. Unsere Vorschläge zur Einnahmengenerierung sehen wir nicht.

Damit ergibt sich eine Gesamtverschuldung Ende 2021 von € 7.874.000,00, und eine Gesamtverschuldung Ende 2025 von € 15.241.000,00. Dabei ist der Bau der neuen Sporthalle nicht mehr im Haushalt enthalten. Schade, -jetzt weiterlesen

Neues aus der Gemeinde

Der „Festausschuss“ der Gemeinde hatte am 20.11. einen „ADV-ENTS Warm-up“ auf dem Schulhof der Dalbekschule organisiert. Neben vielen Buden und Ständen war der Schulhof weihnachtlich dekoriert und beleuchtet. Die Veranstaltung erfolgt nach 3G Regeln jeder Teilnehmer musste seinen Impfstatus nachweisen bzw. seinen Test und Ausweis vorlegen. Es gab gute Live Musik und man konnte Freunde und Bekannte wieder treffen. Einfach eine gute Idee des Festausschusses – Vielen Dank!

Ende Oktober starteten die Bauarbeiten zu den neuen Sportanlagen am -jetzt weiterlesen

Neues von der Baustelle Sportanlagen

Auf der letzten Baubesprechung wurde mit den beteiligten Baufirmen vereinbart, dass der Schwerlastverkehr erst nach  8:00 Uhr morgens beginnen darf, um den Schulweg sicherer zu machen. Das Parkverbot wird bis zum 6.01.2022 ausgesetzt. Danach ist wieder ein Halteverbot für den LKW-Verkehr zur Baustelle erforderlich.  Außerdem muss der KITA-Parkplatz, für den Anschluss der Schule / Kita an das neue Regenrückhaltebecken, gesperrt werden. Der Parkplatz an der Waldschule oder die Stellplätze am Hamfelderedder können aber als Ausweichlösung weiter genutzt werden. Wir hoffen, dass diese Unannehmlichkeiten nicht allzu lange anhalten.

 

Bauen und Planung

Über den Bauwunsch eines Investors am Fasanenweg haben wir schon mehrfach berichtet. Jetzt lag den Fraktionen ein überarbeiteter Entwurf zur Beratung vor. Es wird im Jahr 2022 eine Vorstellung der Pläne geben. Kritisch sehen wir aber die Regenwasserentsorgung über den Graben am Birkenweg sowie die Erschließung des Neubaugebietes über den Steinredder.

Als die SPD noch den Bürgermeister stellte, haben wir mit den jeweiligen Investoren der von uns geplanten Baugebiete immer einen sogenannten Infrastrukturausgleich vereinbart. Mit diesen ganz erheblichen Beträgen haben wir -jetzt weiterlesen

Seniorenbeirat ist nicht zustande gekommen

Besteht in Börnsen kein Bedarf für diesen Beirat?

Am 12.09.2021 sollte in Börnsen ein neuer Seniorenbeirat gewählt werden, aber daraus wurde leider nichts. Woran lag das?

Bisher bekamen alle Bürger*innen ab dem 60. Lebensjahr anlässlich dieser Wahl Briefwahlunterlagen zugeschickt, das heißt, sie erhielten eine Liste mit den Kandidaten, die sich zuvor um das Beiratsamt beworben hatten. Auf diese Weise waren sie über die Wahl informiert. Alle konnten sich in Ruhe die Unterlagen ansehen, wählen und die Wahlzettel zurückschicken.

Im Jahre 2019 wurde im Ausschuss für Kultur, Bildung, Sport und Soziales mitgeteilt, -jetzt weiterlesen

Weihnachtsgrüße

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

als wir das letzte Weihnachten gefeiert haben – das erste unter Corona-Bedingungen – hatten wir wohl alle gehofft, dass das diesjährige Weihnachten wieder fast so wie vor der Pandemie verlaufen könnte. Viele von uns haben sich impfen lassen und geglaubt, dass damit das Leben wieder halbwegs normal verlaufen könnte. Welch ein Irrtum. Die Delta-Variante hat dazu geführt, dass die Inzidenzwerte auf einen neuen Höchststand geklettert sind. Deshalb sollte es auch für jeden von uns – der keine krankheitsbedingten Einschränkungen hat – selbstverständlich sein, sich impfen zu lassen. Allein aus Rücksicht auf die Mitbürgerinnen und Mitbürger und insbesondere auf die Angestellten in den Pflegeberufen und in den Krankenhäusern. -jetzt weiterlesen

Wünsche

Baugebiet Fasanenweg
Wahlplakat recycled
Baugebiet Fasanenweg 2020
Baugebiet Fasanenweg 2021
Zurückgelassenes Wahlplakat am Hamfelderedder!? – DANKE!

Doppelte Weihnacht

Tannenbäume stehn zum Kauf bereit,
und so beginnt die Weihnachtszeit.
Der Kaufmann denkt an den Profit,
wenn Weihnachten er kommen sieht.
Ein jeder denkt nur an Gewinn —
“Wo ist die frohe Botschaft hin?”

Nur eine Stunde, oder zwei,
dann ist die Andacht schon vorbei
versinkt in vielerlei Geschenken,
genießt, verzehrt ohne Bedenken.

Ist das noch meine alte Welt?
Denkt jeder nur an Weihnachtsgeld,
an freie Tage, gutes Essen
und hat das Christfest ganz vergessen?

So sprach der Schäfer, als er trieb
zum Stall die Herde, und er blieb
noch lang in dieser heiligen Nacht
bei seinen Tieren und hielt Wacht.
Und immer summt’s ihm in den Ohren:
Ist Christus nicht im Stall geboren?

Rudolf Donath
Bürgermeister von Börnsen von 1959-1974