Guten Tag lieber Leser,....

Text for first page of Category archive.


Bebauungsplan 24 – Hamfelderedder

B-Plan 24 In der letzten Ausgabe der Börnsener Rundschau (BR) haben wir informiert, dass für einen Teil der 20 Grundstücke die Möglichkeiten der Bebaubarkeit durch die Gemeindevertretung erleichtert wurden. Diese Änderungen sind derzeit in der Auslegung.
Aktuell erfolgt bis Anfang April die Ausschreibung der Erschließung des Baugebietes. Im Anschluss werden die eingegangenen Angebote geprüft und bewertet, sowie dann ein Auftrag vergeben. 
Nach der Erschließung wird mit der Veräußerung der Grundstücke 8 -14 begonnen.

Bebauungsplan 19 – ALDI

Aldi-BörnsenBereits im Dezember 2022 stimmte die Gemeindevertretung der Änderung des Bebauungsplanes zu. Demzufolge wurde das Bestandsgebäude abgerissen und es wird einen Neubau geben. Dieser Neubau wird eine größere Verkaufsfläche von ca. 1270qm haben, dies soll der langfristigen Standortsicherung dienen und baulich an das aktuelle Vertriebskonzept angepasst werden.
Aldi Plan
Der Discounter wächst nicht nur in Bezug auf Größe, sondern auch die Verkaufsfläche wird dadurch größer. Die Gänge im Laden werden großzügiger gestaltet, und der Neubau zeichnet sich durch eine deutlich verbesserte Energieeffizienz aus. Am 04. März begannen die Abrissarbeiten und im Herbst dieses Jahres ist die Neueröffnung geplant.

Bushaltestelle Zwischen den Kreisen

In der Nähe der Seniorenwohnanlage an der Straße “Zwischen den Kreiseln” werden demnächst ein Buswartehäuschen sowie Fahrradstellplätze entstehen. Eine Einigung mit dem Eigentümer des benötigten Grundstücks wurde nun erzielt.

Derzeit laufen bereits erste Bauvorbereitungen auf dem Grundstück, das zukünftig gewerblich genutzt werden soll.

Bushaltestellen Lauenburger Landstraße

Ab Mitte April dieses Jahres werden die Bauarbeiten für den barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen entlang der Lauenburger Landstraße beginnen. Während dieser Arbeiten wird die Straße vorübergehend gesperrt sein. Um die Busverbindungen aufrechtzuerhalten, werden Ersatzhaltestellen eingerichtet. Die Gemeinde wird alle Bürger rechtzeitig über die genauen Details und den Zeitplan der Bauarbeiten informieren, sowohl durch Aushänge als auch online.

Der Weihnachtsmann hat freie Fahrt

Am 23. 12 2023 wird die Baustelle auf der K 80 aufgehoben, so dass die Lauenburger Landstraße endlich wieder von allen befahren werden kann. Wer nach Escheburg oder weiter in Richtung Gesthacht fahren will, muss somit auch keine Umleitungsstrecke mehr benutzen.

Waldschule barrierefrei

Kurzmitteilung

Tiefgarage für die Waldschule

Wie schön wäre das (?), aber leider haben wir keinen Sponsor/Mäzen gefunden.
So wurde daraus nur eine tiefgreifende Sanierung und ein barrierefreier Zuweg mit Parkplatz. Es fehlen nur noch Fahrrad-Abstell-Bügel.

Umbau der Lauenburger Landstraße verzögert sich

Der Kreis Herzogtum Lauenburg informiert: “Eigentlich war für diesen Herbst die Umgestaltung eines Teilstücks der Lauenburger Landstraße (K 80) in Börnsen vorgesehen. Aufgrund einer Vielzahl von Baustellen im Umfeld und den damit verbundenen Schwierigkeiten bei der Koordinierung der Umleitungsstrecken konnten die erforderlichen Vergabeverfahren erst so spät angeschoben werden, dass für eine Abwicklung in diesem Jahr keine wirtschaftlichen Angebote mehr eingegangen sind. Die bauliche Umsetzung wird somit nicht mehr in diesem Jahr erfolgen.

Der Kreis beabsichtigt nun, die Maßnahme in abgewandelter Form im kommenden Frühjahr zu beginnen. Die betroffenen Anlieger werden dann noch einmal gesondert über den Baustart und die damit verbundenen Einschränkungen informiert.”

Bau-und Planungsausschuss 21.08.2023

Die zweite Sitzung in dieser Legislatur verlief harmonisch, auch wenn nicht alle Beschlüsse einstimmig erfolgten. Die Diskussionen zu den Tagesordnungspunkten waren konstruktiv und abwägend. Es wurde darüber berichtet, dass die PV-Anlage auf dem Schuldach eine zufriedenstellende Leistung zeigt und die Verkabelung der Anlage erneuert werden muss. Eine beantragte PV-Anlage auf einer Wiese südlich der Bahnlinie wartet immer noch auf Genehmigung. Die Änderung des Flächennutzungsplans betreffend der GWB Solarthermieanlage erfolgte. Eine Studie für die Bebauung B-Plan 27 (gegenüber Aldi) wurde von einem Planungsbüro vorgestellt. Es konnte keine Begeisterung festgestellt werden, dennoch waren alle der Auffassung eine moderate und akzeptable Lösung kurzfristig erarbeiten zu wollen. Studie zur Bebauung von Wohnen und Gewerbe im B-Plan 27

Tagesordnung/Protokoll

Finanzierung und Bau der Sporthalle

Eine Anleitung?

Ich komme gern der Aufforderung der Schule nach, ein paar Erinnerungen niederzuschreiben und zum 25. Bestehen unserer Schule beizutragen.

Die Kinder wurden im Lindenhof, in den Heimstätten und in der Waldschule unterrichtet -so war ein Bauplatz für die Turnhalle fast nicht zu finden. Es war nicht ein kalter Behördenkrieg zu bestehen, es war eine Schlacht zu gewinnen. Beim Schulbau war es nicht anders gewesen. Hierzu nur ein Satz: Als die Bauhandwerker und sonstigen Gäste im Lindenhof beim Richtschmaus saßen, durfte ich dieser Festversammlung mit einer Überraschung aufwarten – mit der Baugenehmigung. Bis dahin hatten alle ohne Wissen schwarz gebaut.

Turnhalle im Bau.

Grundsteinlegung 1962.
Links unten im Eingang zur Halle Bürgermeister R. Donath

Noch toller ging es beim Turnhallenbau zu. Im Jahre 1961 erhielt der Kreis die Finanzierung von 2 Turnhallen vom Land zugeteilt. Eine entfiel auf die Stadt Lauenburg, die zweite auf Börnsen. Das kam so: Die Turnhallenfinanzierung sah 1/3 Gemeinde, 1/3 Kreis bzw. Land und 1/3 Bundeszuschuss aus dem brandneuen goldenen Plan vor. Die Gemeinden waren durchweg bettelarm und konnten das Gemeindedrittel nicht aufbringen. Wir auch nicht. -jetzt weiterlesen

Ohne Moos nichts los!

Stellungnahme zu den Ausführungen der „Grünen“
in ihrem „Blatt Grün“ vom Dezember 2022

Dass ich mich als ehemaliger Bürgermeister und jetziger Vorsitzender des Finanzausschusses noch einmal persönlich  zu Wort melde, ist und bleibt eine Ausnahme. Um den Vorsitz im Finanzausschuss hatte ich mich nach der letzten Kommunalwahl 2018 beworben, weil es der zuständige Ausschuss für unsere GWB ist, die mir sehr am Herzen liegt. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre muss ich aber sagen, dass es frustrierend ist, den Finanzausschuss als Vorsitzender zu leiten, wenn man nicht die Mehrheit für vernünftiges Wirtschaften hinter sich weiß.

Doch nun zum Grund meiner „Wortmeldung“.

In der Broschüre „Blatt Grün“ vom Dezember 2022 des Ortsverbandes Börnsen von Bündnis 90/DIE GRÜNEN berichten der Bürgermeister Klaus Tormählen und/oder die Mitglieder der GRÜNEN im Finanzausschuss über die finanzielle Situation der Gemeinde. Als Vorsitzender des Finanzausschusses kann ich die Berichterstattung im „Blatt Grün“ nicht kommentarlos stehen lassen. Bereits in meiner Stellungnahme im April 2019 hatte ich ausgeführt, -jetzt weiterlesen

Gemeindevertretung Dez.2022

Die letzte Sitzung der Gemeindevertretung im Jahr 2022 war gut besucht. Es wurden gleich mehrere Beschlüsse mit richtungsweisender Bedeutung für die Entwicklung unserer Gemeinde gefasst. Für wen die Beschlüsse allerdings als Erfolg zu verbuchen sind – Gemeinde oder einzelne Grundeigentümer mit ihren Investoren – stellen wir Ihnen, liebe Börnsenerinnen und Börnsener, zur Beurteilung vor:

Bebauungsplan 22,
Hamfelderedder-Tennishalle-Fußweg zum Kirchberg
Im TOP 8 ging es um eine Flächennutzungsänderung im Gebiet neben der Tennishalle, welches vom Sondergebiet Tennis in Wohnen gewandelt werden soll. Im darauf folgenden B-Plan 22, TennishalleTOP 11 wurde dann auch gleich ein Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan 22 beschlossen. Dort sollen auf engem Raum 38 Wohneinheiten entstehen und hochpreisig vermarktet werden. Einer der potenziell bevorteilten Grundstückseigentümer wies in öffentlicher Sitzung darauf hin, dass dieses Vorhaben „existenzentscheidend“ für ihn wäre. Auf unser Dringen, vor jeder weiteren Ausweisung von Bauflächen die Auswirkungen auf die gemeindliche Infrastruktur – KiTa, Schule, Feuerwehr, Straßen, … – zu prüfen, liegt eine schriftliche Prognose für die KiTa- und Schulauslastung vor. Mit Rücksicht auf bauliche Nachverdichtung und Generationenwechsel sind unsere Einrichtungen bereits jetzt am Limit.
B-Plan 32, Fasanenweg 3. EntwurfBebauungsplan 32,
Fasanenweg
Auch für den Fasanenweg haben wir die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 32 für geplant 48 Wohneinheiten (TOP 15 der Sitzung) mit den oben genannten Erkenntnissen begründet abgelehnt. Mit ihrer Mehrheit in der Gemeindevertretung haben die GRÜNEN trotzdem einen Aufstellungsbeschluss gefasst, und das, obwohl auch die Entwässerung für das Gebiet noch nicht geklärt ist. -jetzt weiterlesen

Lob und Tadel

Es geschah relativ plötzlich, die Sanierung des Fuß -Radweges der Börnsener Str. beim Wasserwerk (siehe Bild). Der mit Betonsteinen gepflasterte Weg war bereits sehr uneben geworden. Daher wurde die gesamte Pflasterung aufgenommen und neu verlegt. Perfekt konnte man dazu sagen. Der angrenzende Zaun wurde vor der Baumaßnahme abgebaut und wurde nach den Pflasterarbeiten wieder an den Pfählen angebracht. Der Zaun, welcher einmal einen Jägerzaun ersetzte, war leider schon damals vor 15 Jahren mit den Spitzen nach oben eingesetzt worden, wozu keine Notwendigkeit bestand. Aus der Erkenntnis, dass dieses eine unnötige Gefährdung besonders für Radfahrer bedeutet, wurde in der Bau-Plan-Ausschusssitzung der Vorschlag gemacht, den Zaun mit den Spitzen nach unten anzubringen. Dieses wurde von den Ausschussmitgliedern einstimmig befürwortet. (Protokoll vom 24.10.2022). Die Anbringung des Zauns erfolgte bedauerlicherweise nicht wie beschlossen.

Bau- und Planungsausschuss 29.8.22

Es war eine sehr gemischte und lange Sitzung. Im Bericht des Vorsitzenden und des Bürgermeisters wurde über diverse Angelegen berichtet. Hier einige Punkte:

– ein neues 30 km/h Schild, dort wo es die Börnsener Str. den Berg heruntergeht. Niemand hatte eine Erklärung dafür. In dem Zusammenhang wurde die neue Fahrbahndecke lobend erwähnt, gleichzeitig aber die schlechte Fahrradinfrastruktur in Börnsen kritisiert wie holprige Oberflächen und schmale Wege. -jetzt weiterlesen

Vollsperrung der Börnsener Straße zwischen Hamfelderedder und Rudolf-Donath-Weg ab 11.07.2022!

Aufgrund von Straßensanierungen wird der Teilbereich der Börnsener Straße zwischen der Einmündung „Hamfelderedder“ und der Einmündung „Rudolf-Donath-Weg“ ab dem 11.07.2022 bis voraussichtlich 31.08.2022 voll gesperrt

Die Einfahrt in die Straßen „Kirchweg“ und „Rudolf-Donath-Weg“ bleibt jeweils von einer Seite der Börnsener Straße möglich.

Die Umleitung für den überörtlichen Verkehr verläuft in beide Richtungen über:

Börnsener Straße – K80 Lauenburger Landstraße – K80 Alte Landstraße – L208 Stubbenberg – L208 Richtung Kröppelshagen – L208 Dorfstraße – B207 Schwarzenbeker Landstraße – Zwischen den Kreiseln – Börnsener Straße.

Der Nahverkehr wird entsprechend umgeleitet. Bitte achten Sie auf mögliche geänderte Fahrzeiten. Der Schülerverkehr nach den Sommerferien wird sichergestellt.

Für Fußgänger bleibt die Börnsener Straße.passierbar. 

Im Zuge der ersten Sperrung wird der Kirchweg von oben und der Rudolf- Donath- Weg von unten erreichbar sein. 

Zu jeder Zeit werden Hinweisschilder über die aktuelle Sperrung informieren. 

 

Lob und Tadel

Weg mit dem Schlagloch

Kampf dem Schlagloch!

Die Vielseitigkeit der Bauhofmitarbeiter ist ein erfreulicher Tatbestand.

Lobenswert sind die vielen kleinen Aufgaben, die ohne großes Aufsehen durch den Bauhof ausgeführt werden, wie im Bild zu sehen, das Ausbessern von Schlaglöchern. Im Hintergrund wartet schon ein Fahrzeug der vielen Online-Zulieferer auf Weiterfahrt.
Im Gemeindehaushalt werden bis jetzt die erhöhten Kosten für Straßeninstandhaltungen noch nicht berücksichtigt, wie denn auch?
Vielleicht mal etwas Einfaches machen gegen den Dauerbrenner Fahrbahn-Kantenabbrüche, siehe Tiefbord Ecke Steinredder/Am Stein, wo schon seit 30 Jahren ein Tiefbord 30 Meter Fahrbahn hält.

Holz fürs SPD-Osterfeuer? Diesmal nicht.

Der Häcksler kommt.

Jeder hat das Recht, Astwerk und Baumschnitt in einer begrenzten Menge zum Häckseln an den Straßenrand zu legen. Alle Jahre wieder, siehe Ankündigungen durch Stellschilder.

Danke Bauhof

Erfreulich

Hier fehlt das Schild: ACHTUNG SCHWELLE

Der Amtsschimmel fährt kein Rad

Geht mein Blick nach Holland, so sehe ich als Radfahrer voller Neid auf ein hervorragendes Radwegenetz. Dass es bei uns auch Unterschiede gibt, nun gut. Wir sollten vor Ort etwas verbessern.
Ein Beispiel zeigt nebenstehendes Bild. Der Kantstein ist wohl schon 5 Jahre alt, obwohl der “Investor” dieser Örtlichkeit schon mehrmals aufgefordert wurde diese Bauanlage fertigzustellen, sprich Angleichung der Überfahrt. Muss man diese Frechheit hinnehmen? Zweifel