Guten Tag lieber Leser,....

Text for first page of Category archive.


Bauen und Planung

E-Ladesäulen auch bald in Börnsen? – Der GWB hat die Erlaubnis zum Aufstellen von zwei Ladeplätzen an der Lauenburger Landstr. (Parkplatz neben der Kreissparkasse) erhalten. Jetzt fehlt nur noch die Erlaubnis vom Netzbetreiber, sagte Herr Franzke vom GWB.

Wintergärten und Terrassenüberdachungen liegen voll im Trend – im Ausschuss haben wir fast immer Bauanträge zu diesem Thema. Fast immer gibt es auch die Zustimmung der Gemeinde! Nur bei einer Überschreitung der Baugrenze (Bauen im nicht bebaubaren Bereich) können wir nicht weiterhelfen. Hier darf nicht gebaut werden.

Der Bürgermeister von Wentorf hat sein Veto […]

WOHNEN IST EIN MENSCHENRECHT

Kurzmitteilung

Info zur Bundestagswahl

WOHNEN IST EIN MENSCHENRECHT

Nicht mehr als ein Drittel für die Miete!

Könntest Du Dir für 1000 Euro im Monat eine 60 Quadratmeter Wohnung leisten? Klingt extrem teuer? Und das ist es auch! Aktuell ist das in München aber der Durchschnitt. Seit 2007 haben sich die Mieten mehr als verdoppelt, vor allem in großen Metropolen. Aber auch im Speckgürtel der Städte und auf dem Land wird das Wohnen immer teurer. […]

Bauen und Planung

E-Ladesäulen auch bald in Börnsen? – Der GWB hat die Erlaubnis zum Aufstellen von zwei Ladeplätzen an der Lauenburger Landstr. (Parkplatz neben der Kreissparkasse) erhalten. Jetzt fehlt nur noch die Erlaubnis vom Netzbetreiber sagte Herr Franzke vom GWB.

Wintergärten und Terrassenüberdachungen liegen voll im Trend – im Ausschuss haben wir fast immer Bauanträge zu diesem Thema. Fast immer gibt es auch die Zustimmung der Gemeinde! Nur bei einer Überschreitung der Baugrenze (Bauen im nicht bebaubaren Bereich) können wir nicht weiterhelfen. Hier darf nicht gebaut werden.

Der Bürgermeister von Wentorf hat sein Veto zum Aldi-Neubau eingelegt. Als Teil des Mittelzentrums (Reinbek / Wentorf / Glinde) kann unsere Nachbargemeinde dies auch planungsrechtlich tun. Ist das eine Retourkutsche für unser Beharren beim Möbelhaus-Bebauungsplan? Wir werden berichten.

Fußboden in der Waldschule ein Sanierungsfall? Das Bauamt und die mit den Reparaturen beauftragten Handwerker sehen keine Möglichkeit, den an vielen Stellen gelösten Parkettboden zu reparieren. Eine Komplett Sanierung steht an. Die möglichen Kosten bewegen sich wohl im Rahmen von 25-30.000 €.

Für die Sanierung der Börnsener Str. bis zum Hamfelderedder sind Zuschüsse eingeworben worden, das Bauamt sollte die Ausschreibung und Beauftragung durchführen, bisher konnte der Bürgermeister noch keinen Termin für einen Baustart nennen.

Der Flächennutzungsplan (15.Änderung) muss noch an den verkleinerten B-Plan 24 (Sportplatz/Wohngebiet) angepasst werden. Es stehen weniger Grundstücke für die Vielzahl von Bewerbern zur Verfügung.

Die Gemeinde benötigt rechtliche Beratung um eine faire Verteilung oder Verlosung durchzuführen. Wir informieren dann über die Auswahlkriterien.

Bauen und Planung in Börnsen

Bebauungswunsch im Fasanenweg

Die Firma WRS Architekten und Stadtplaner stellten am 22.2.21 den Städtebaulichen Entwurf vom Neubaubaugebiet Fasanenweg vor. Dass hier etwas passieren könnte, war vor 30 Jahren schon mal Thema in der Gemeindevertretung. Die 6 Meter breite Planstraße soll den bestehenden Fasanenweg bis zum Steinredder verlängern und dann ohne die üblichen Eckabschrägungen an den Steinredder angebunden werden.  Wie aus und in diese Straße mit Baufahrzeugen oder LKW angefahren werden soll blieb uns das Planungsbüro bisher schuldig. Die Straße soll […]

Bauen & Planung Herbst 2020

Knicks in Baugebieten bereiten immer wieder Probleme mit den Anliegern – es werden Gartenhäuser in Knickschutzbereiche gesetzt oder auch die Gartenabfälle in diesen Bereichen entsorgt. Auch wenn diese Knicks auf Privatgrund liegen, dürfen die Flächen nicht genutzt werden und stehen unter Schutz. In der nächsten Ortsbereisung […]

Bau- und Planungsausschuss 29.06.2020 – ALDI-Neubau

In dieser Sitzung ging es hauptsächlich um den ALDI-Neubau, hierzu muss der bisherige Bebauungsplan 19 (Gewerbegebiet zwischen den Kreiseln) geändert werden um die größere Verkaufsfläche zuzulassen. Mit den Kreis- und Landesbehörden wurden die erforderlichen Änderungen bereits besprochen. Der Neubau ist […]

Bau- und Planung vom 25.05.2020

Einen erneuten Änderungswusch zur Hausnummerierung in der Börnsener Str. wurde abgelehnt, genauso wie eine Genehmigung zu höheren Zäunen im Fleederbogen.
Für die Neugestaltung der Bushaltestellen Bahnstraße […]

Bauen und Planen in Börnsen

Bebauungswunsch im Fasanenweg – Die Firma WRS Architekten und Stadtplaner stellten am 22.2.21 den Städtebaulichen Entwurf vom Neubaubaugebiet Fasanenweg vor. Dass hier etwas passieren könnte, war vor 30 Jahren schon mal Thema in der Gemeindevertretung. Die 6 Meter breite Planstraße soll den bestehenden Fasanenweg bis zum Steinredder verlängern und dann ohne die üblichen Eckabschrägungen an den Steinredder angebunden werden.  Wie aus und in diese Straße mit Baufahrzeugen oder LKW angefahren werden soll blieb uns das Planungsbüro bisher schuldig. Die Straße soll als verkehrsberuhigte Zone „Spielstraße“ ausgeführt werden, d.h. Fußgänger und Fahrzeuge teilen sich eine Verkehrsfläche mit Schrittgeschwindigkeit. Im Bereich der Planstraße sollen nur 8 Besucher Parkplätze eingerichtet werden – dies soll   für die ca.  26 Grundstücke ausreichend sein (30%). Da aber auch Doppelhäuser zulässig sein sollen, ist die Anzahl wohl unzureichend. Die Regenwasserableitung soll über einen Stichgraben nördlich zum Birkenweg erfolgen.

In der Vergangenheit ist dieses Planungsgebiet gerade an der engen Erschließung und der Regenrückhaltung gescheitert. Der Bürgermeister Klaus Tormählen hat die Anlieger angeschrieben – es sind schon viele Stellungsnahmen der Anlieger zugegangen.

In solchen Neubaugebieten werden immer nur die Interessen von jungen Familien berücksichtigt. Es fehlt aber bezahlbarer Wohnraum für junge Leute (Singles). Außerdem gibt auch den Wunsch barrierefrei im Bungalow zu wohnen, hier wird dann kein Dachausbau benötigt. Diese Wohnform ist bei den aktuellen Vorgaben der Bebauungspläne in Börnsen nicht möglich. Hier besteht Handlungsbedarf.

Eine Bauvoranfrage im Hang am Dänenweg /Lauenburger Landstr. konnte keine Zustimmung finden, die Erschließung war nicht gesichert und das Grundstück ist im Nutzungsplan als „Flächen für Wald“ vorgesehen.

Genehmigt wurde der Um- und Neubau im Bereich der Kapelle 2 auf dem Bergedorfer Friedhof. Große Teile des Bergedorfer Friedhofs liegen auf Börnsener Gemeindegebiet und damit in unserer Planungshoheit.

Die ersten Arbeiten zum B-Plan 24 (Sportplatz/Wohngebiet) haben begonnen – es wurde die Regenwassereinleitung zur Dalbek fertiggestellt.  Mit einer horizontalen Bohrmaschine wurde eine Leitung durch den Steilhang am Wanderweg geführt. In mittlerer Höhe, unterhalb des Wanderweges wird dann über einen mit Steinen ausgekofferten Auslauf das Regenwasser in die Dalbek geführt. Durch die Fertigstellung des Ablaufs kann in diesem Jahr mit der Regenrückhaltung und den Sportanlagen begonnen werden.

Wie geht es weiter mit dem Möbelhaus? Nach dem Satirebericht in „extra3“ ist eine Zwangs-Umgemeindung durch Kieler Vorgaben vom Tisch. Börnsen und Wentorf können eigene aber aufeinander abgestimmte Bebauungs-Pläne erstellen oder einen Planungsverbund einrichten. Wir werden Sie weiter informieren.

Im März hat der Bau- und Planungsausschuss drei Bereisungen im Ort durchgeführt – Hier wurden Anregungen und Beschwerden von Einwohnenden vor Ort betrachtet. Die einzelnen Stationen werden dann in den Sitzungen besprochen.

 

 

 

 

 

Bau- und Planungsausschuss 25.11.2019

Alle Punkte der Sitzung finden Sie unter:
Tagesordnungspunkte/Protokoll
Hier  Auslegungsbeschluss B-Plan 24, F-Plan.

Ein Auslegungsbeschluss wurde für den Bebauungsplan 24 (Sportgelände) und für die 10. Änderung des F-plan 10 gefasst, nachdem der Planer Herr Kühl die zuletzt eingegangenen Anregungen und Bedenken vorstellte und die entsprechenden Stellungnahmen dazu.
Die UNB (Untere Naturschutzbehörde) des Kreises nahm dazu wie folgt Stellung:

„Zu dem Entwurf des o.g. Bauleitplans (Stand August 2019) einschließlich Artenschutzrechtliche Prüfung vom 24.04.2019 und Gutachten «Verträglichkeit mit den Zielen von dem FFH-Gebiet und der NSG-Verordnung” vom 10.04.2019 nimmt die Untere Naturschutzbehörde (UNB) wie folgt Stellung.
Bereits bei einem Ortstermin am 14.04.2005 unter Teilnahme der Gemeinde, dem Amt, dem Kreis sowie den von der Gemeinde beauftragten Planern wurde die Erweiterung und Umorganisation der Sportflächen- und anlagen am „Hamfelderedder” grundsätzlich besprochen. […]

Bau- und Planungsausschuss 30.09.2019 – Mehrfamilienhaus an der Lauenburger Landstr.

Der  Bau- und Planungsausschuss entschied sich in dieser Sitzung unter anderem mit einer weiteren Umrüstung von Straßenleuchten auf LED Technik und genehmigte den Neubau einer Cafeteria auf einem Gewerbegrundstück. Es wurde über ein Wasserleck in der Sporthalle berichtet, dadurch können die Duschen in der Sporthalle z.Z. nicht genutzt werden.

Spannend war eine Bauvoranfrage im B-Plan 28 (Lauenburger Landstr.) […]

Bau- und Planungsausschuss 26.08.2019

Tagesordnung/Protokoll

Durch Krankheit fällt unser Tiefbauingenieur aus, die laufenden Bauprojekte müssen durch ein anderes Ingenieurbüro fortgesetzt werden. Deshalb werden die Bushaltestellen an der Lauenburger Landstr. wohl erst nächstes Jahr erneuert werden.

Für viele Radwegeübergänge wurden amtsweit rote Markierungen aufgebracht, der Überweg „Am Sachsenwald“ wird […]

Bau- und Planungsausschuss 24.06.2019

Tagesordnung/Protokoll

Berichtet wurde vom Regenwasserschaden im Eingangsbereich der Kita Krümelkiste, das Bauamt (Dassendorf) will durch Baumaßnahmen dafür sorgen dass das Regenwasser besser abgeführt wird – eine optimale Lösung ist aber erst möglich wenn die Regenrückhaltung bei den Sportanlagen fertig ist.

Es wurden mehrere Bauanträge und Voranfragen besprochen der spannendste Punkt war aber eine Befreiung vom B-Plan 11 (Zum alten Elbufer) wegen einer Terrassenüberdachung. Dieser Antrag ist nicht neu, schon im letzten Jahr wurde ein vergleichbarer Antrag vom Kreisbauamt abgelehnt. Im aktuellen Fall will  ein Reihenhauseigentümer diese Überdachung beantragen und überschreitet damit das Maß der baulichen Nutzung des Grundstücks um 30%! Nach langer Diskussion gab es eine Pattsituation mit 4 Ja / 4 Nein Stimmen und einer Enthaltung – dadurch wurde der Antrag zurückgewiesen. In aktuellen B-Plan Gebieten wird häufig die sogenannte Grundflächenzahl (GRZ) durch Versiegelung und Nebengebäude überschritten – hier wäre nur eine Anpassung der B-Pläne durch die Gemeinde möglich.