Amtsausschuss 05.11.2018

Tagesordnung/Protokoll

  • Der Amtshaushalt 2019 steigt gewaltig – für Börnsen bedeutet das 256.000 € Mehrkosten oder pro Einwohner 270,68 € (2018 =>222,67 € pro Einwohner) Grund sind steigende Personal- & Sachkosten. Die Kredite & Abschreibungen zur Flüchtlingsunterbringung werden erstmals richtig berücksichtigt
  • Das Amt verkauft zwei Immobilien in Hohenhorn die nicht mehr für die Unterbringung von Flüchtlingen benötigt werden

Gemeindevertretung 01.11.18

Tagesordnung/Protokoll

Kurzbericht:

  • Die Änderung zum B-Plan 10 (Möbelhaus) wurde in der Wentorfer Gemeinde noch nicht durchgeführt – der Landkreis soll jetzt die Planung übernehmen
  • Der Lärmaktionsplan wird fortgeschrieben – das Land SH will aber die vielbefahrene K80 (Lauenburger Landstr.) nicht in die Planung aufnehmen. Nur die Autobahn und die B207 werden betrachtet
  • Der SPD-Antrag die Sitzungszeit – wie in anderen Gemeinden üblich – in den Abendstunden bis 22:30 zu begrenzen wurde von der „Grünen“ Mehrheit zurückgewiesen. Die überholte Geschäftsordnung wird nicht novelliert – berufstätige Ehrenämtler sollen bis in die Nachtstunden tagen

 

Bau- und Planungsausschuss 29.10.2018

Tagesordnungspunkte/Protokoll

Themen u.a.

  • Der Dänenweg (Abschnitt- Bergauf) ist nicht mehr Anliegerstraße, die Verkehrsaufsicht lässt die Schilder demontieren und rät zu einer Einbahnstraße. Die Anwohnerwünsche nach Sperrpollern wurden zurückgewiesen
  • Die „Grünen“ wünschen eine Verkleinerung des B-Plans 24 (Grandplatz an der Schule) – vorgeschoben werden Verkehrsprobleme durch das neue Baugebiet! Tatsächlich gibt es aber nur ein Verkehrsproblem beim Elternverkehr zu Schulbeginn – sonst ist der Hamfelderedder eine ruhige Wohnstraße. Auch ein Mietwohnungsbau soll hier nicht mehr stattfinden – Börnsen wird weiter ein Problem mit bezahlbarem Wohnraum haben!
  • Eine Grabensanierung für den Fleederkampredder und den Mühlenweg wurde beschlossen

Heidrun Punert ist verstorben

Kurzmitteilung

Wir alle können es noch nicht fassen, dass Heidrun Punert im Alter von nur 62 Jahren von uns gegangen ist. Wir alle haben ihr viel zu verdanken. Ihr Tod hinterlässt eine schmerzliche Lücke bei allen, die ihr nahe standen oder viel mit ihr zu tun hatten.
Wir fühlen mit ihrem Ehemann und ihren Kindern, und können wie sie noch gar nicht begreifen, was geschehen ist.
Was zeichnete sie aus? In erster Linie sicher ihre Energie und Tatkraft und auch ihre Art, die Dinge immer sehr direkt anzusprechen und auch anzupacken. Man wusste immer gleich worum es geht, und woran man war. Und vor allem war sie, was heute nicht mehr so oft anzutreffen ist, ein wirklich aufrichtiger Charakter, eine integre Persönlichkeit. Auf sie war 100-prozentig Verlass; sie sah, was getan werden musste, und packte es an. Sie war sich ihrer Verantwortung in hohem Maße bewusst und dieser Verantwortung auch immer gewachsen.

Dank dieser Fähigkeiten konnte sie auch manche schwierige Zeiten bestehen und diese haben ihr den Sinn dafür geschärft, was wirklich zählt. Sie wusste genau, worauf es ankommt, in ihrer Tätigkeit, aber auch im Leben überhaupt.

Das hat ihr Achtung und Anerkennung eingebracht.

Heidrun gehörte über viele Jahre dem Vorstand des SPD-Ortsvereins an, lange Zeit als Stellvertretende Vorsitzende. Sie gehörte als Mitglied der SPD-Fraktion dem Gemeinderat von 2003 bis 2018 an und war viele Jahre Vorsitzende des Bauausschusses. In all diesen Jahren stellte sich Heidrun unermüdlich und uneigennützig in den Dienst des Gemeinwohls. Mit Heidrun hat unsere Gemeinde einen wertvollen Menschen und eine Freundin verloren.
Wir denken daran, was sie uns bedeutet hat und was wir von ihrem Denken und Wirken mit in unser weiteres Leben nehmen wollen. Und in diesen Erinnerungen, die wir alle an Heidrun haben, wird sie weiterleben.

Rainer Schmidt
Vorsitzender des SPD-Ortsvereins

Bau- und Planungsausschuss 1.10.2018

Tagesordnungspunkte/Protokoll

Themen u.a.

  • Der letzte Verfahrensschritt zur Aufhebung des B-Plan 17 (Koppelring / Koppelweg) wurde beschlossen – Hierdurch sind viele Anwohner vor Rückbau geschützt.

  • Eine Akustikdecke wird in den gr. Raum der Ganztagsschule – ehemals Bürgerhaus eingebaut da die Lärmschutzwerte überschritten werden.

  • Die ca. 100 Stühle der Waldschule werden gereinigt – Für die sperrigen 20 Stühle im Sitzungszimmer des Rathauses ist eine Ersatzbeschaffung günstiger als eine Renovierung.

  • Ein Befreiungsantrag zum B-Plan 28 wurde abgelehnt da in diesem neuen B-Plan keine Flachdächer und Überschreitungen der Baugrenzen gewünscht sind.

Ausschuss für Kultur, Bildung, Sport und Soziales 20.09.2018

Im Ausschuss wurden u.a. folgende Themen besprochen:

Der VfL bemängelt anlässlich der Einwohnerfragestunde, dass die Turnhalle in diesem Jahr länger als sonst nicht genutzt werden konnte. Darüberhinaus sei der Sportplatz gärtnerisch ungepflegt. Mit Hilfe der zuständigen und an der Nutzung Beteiligten konnte ermittelt werden, dass es in diesem Jahr div. dicht aufeinander fallende Festakte gab, so dass ein zügiges Räumen leider nicht möglich war. Zukünftig sollen die Belegungszeiten so früh wie möglich beschlossen, bekannt gegeben und der diesbezügliche Informationsfluss optimiert werden. Mit der aussstehenden Pflege um den Sportplatz wurde begonnen.

Das Bürgerhaus wird jetzt von der offenen Ganztagsschule genutzt. Dort wurden Lärmmessungen durchgeführt und gesundheitsgefährdender Lärm […]

Gemeindevertretung 12.09.2018

Tagesordnungspunkte/Protokoll

In der Gemeindevertretersitzung hat ein Bürger einige Mängel zur Infrastruktur sowie Verbesserungsvorschläge vorgetragen, denen nachgegangen wird.

Der Bürgermeister berichtete über eine Vergabe einer Bodenuntersuchung zum B-Plan 24 (Sportplatz), über die Ausschreibung einer Konzession fürs gemeindeeigene Gasnetz und einer Begehung der Kita.

Die Satzung über die Bildung eines Seniorenbeirats wurde dahingehend geändert, dass der Beirat statt aus 5 nur noch aus 3 Personen bestehen muss.

Die Hundesteuersatzung wurde dahingehend geändert, dass Hunde aus einem Tierheim für 3 Jahre steuerbefreit werden.

Der Antrag von Bündnis 90 / Die Grünen zum Bezuschussen von Saatgut für Bauern wurde kontrovers diskutiert. Vorab hatte der Umweltausschuss einen Vorschlag für die Vergabe gefordert, […]

Umweltausschusssitzung 03.09.2018

Tagesordnungspunkte / Protokoll

Mehrere Bürger sprachen das Problem der Oberflächenentwässerung in Neu-Börnsen nördlich der B 207, speziell am Birken- und Mühlenweg, an. Das Thema wurde in den Bau- und Planungsausschuss verwiesen.

Bericht der Vorsitzenden: Am Rothehausweg wirft eine Eiche Äste und Eicheln ab, die für die Kinder Spielgruppe gefährlich werden können. Der Kreis hat sich den Baum angesehen und sieht keine Veranlassung tätig zu werden, da keine toten Äste mehr zu sehen sind. Der Eichelabwurf ist normal für das Wetter in diesem Sommer. […]

Verabschiedung von Walter Heisch

Verabschiedungsfeier für Walter HeischWalter Heisch ist seit rund 40 Jahren in der SPD, über 30 Jahren Gemeindevertreter, seit Januar 1992 ehrenamtlicher Bürgermeister und von 2003 bis 2013 – 10 Jahre lang Amtsvorsteher. Sein 25 jähriges Dienstjubiläum hat er längst überschritten. Nun tritt er als Bürgermeister nicht mehr an.
Wir verabschieden Walter Heisch im Rahmen eines Empfangs am 30.06.2018 um 18 Uhr in der Festhalle zu Börnsen (Turnhalle). Es werden eine Reihe von geladenen Gästen anwesend sein. Da die Halle begrenzte Kapazitäten hat wird die Hälfte mit Stehtischen versehen, damit mehr Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben an der Verabschiedung teilzunehmen. Sobald die Halle voll ist, wird aus Sicherheitsgründen kein Einlass mehr gewährt werden.
Sie sind zur Verabschiedung herzlich eingeladen.

 

Weitere Informationen zur Müllproblematik

Seit Wochen verzögert sich die Leerung der Rest-und Bioabfallbehälter deutlich. Voraussichtlich wird es leider auch in den kommenden Wochen weiter zu Problemen kommen.

Hier sind noch einmal die wichtigsten Punkte im Überblick:

  1. Logistik: Seit Anfang dieser Woche hat die AWSH Unterstützung von 3 Entsorgungsfahrzeugen plus Besatzung von der WERT GmbH aus Hamburg. Außerdem fahren sie selbst mit eigenen Fahrern plus Leihpersonal als Lader mit drei Entsorgungsfahrzeugen, um Rest- und Bioabfallbehälter zu leeren. Es besteht Aussicht, […]